News

Zell (Mosel)

10.12.2017

Am zweiten Adventswochenende lud das kleine Städtchen Zell an der Mosel wieder zum überregional bekannten Adventslauf ein. Neben Staffelwettbewerben richtet der Veranstalter immer ein 5km Rennen für Raser und Genießer aus. Für den Start im Raserlauf waren Timo Küpper, Sebastian Müller, Marco Müller und Nora Schmitz vorgesehen. Bevor es jedoch auf den kleinen profilierten Rundkurs entlang der Mosel ging, galt es sich durch einen starken Schneesturm mit verschneiten und teils vereisten Straßen zu kämpfen. Für Sebastian Müller und Timo Küpper war auf der gewählten Route leider kein richtiges Durchkommen, um eine rechtzeitige Ankunft zu ermöglichen, weshalb die beiden umdrehen mussten und Ihr Programm so gut es ging alternativ im Euskirchener Stadtwald abzuspulen.
So hingen die Euskirchener Fäden an Marco Müller und der ab nächsten Jahr für den LCE startberechtigten Nora Schmitz.
Das auf einer gut freigeräumten Strecke (Chapeau an alle Helfer) schon turbulent beginnende Rennen, bei dem einer der Favoriten Yannik Duppich falsch abgebogen ist, findete sich im Laufe der ersten von fünf großen Runden ein. Marco heftete sich dabei an die Fersen seines ehemaligen Trainers Andreas Keil und hielt sich bis Eingang der letzten Runde bedeckt. Auf der letzten Runde konnte Marco forcieren und mit einem starken Schlussspurt auch noch die beherzte Aufholjagt von Yannik Duppich abwehren. Eine für die Bedingungen ordentliche Zeit von 15:41min bedeuteten somit Platz 2 der Gesamtwertung!
Indes spulte Nora Ihren ersten Wettkampf nach dem Marathondebüt in Köln Anfang Oktober ab. Einem verhaltenen Beginn lies Nora schnelle Runden folgen um von Platz drei liegend Ihre Konkurrentinnen einzusammeln. Dies gelang Ihr mehr als deutlich, sodass Sie mit einem Vorsprung von 19 Sekunden in einer Zeit von 18:04min den Tagessieg unter den Frauen feiern durfte.


 

 

21. Nikolauslauf in Köln, 10km

03.12.2017

Rolf Scheidtweiler präsentierte sich zum Jahresende beim Kölner Nikolauslauf noch einmal in Topform. Die vermessene 10 Kilometer Distanz bewältigte er nach 35:44 min. in neuer persönlicher Bestzeit. Damit wurde er im sehr stark besetzten Läuferfeld 3. der Klasse M40 sowie 16. im Gesamteinlauf. Für seine zukünftige Altersklasse, ab Januar M45, scheint Rolf bestens gerüstet.


 

Nordrhein- Cross- Meisterschaften in Herten

26.11.2017

Am Samstag starteten die Männer und Frauen des LCE bei den NRW-Meisterschaften im Cross in Herten. Erstmals wurden dazu die Nordrhein und Westfälischen Meisterschaften zusammengelegt um auf dem Kurs der Cross DM von 2016 die Medaillen zu vergeben.
Im Rennen der Männer Mittelstrecke starteten Marco Müller, Lars Schneider und Sebastian Müller über 4,5km auf einem sehr anspruchsvollen Geläuf. Direkt nach dem Start wurde das Tempo hochgehalten und im Verlauf der drei zu absolvierenden Runden zeigte sich wer die meisten Kräfte bereits zu Beginn der Cross- Saison mitgebracht hat. Marco konnte der Führungsgruppe bis Mitte der zweiten Runde folgen und musste danach leicht Tribut zollen. Die harte Strecke raubte vielen die Kräfte, sodass ein Endspurt nur selten zu sehen war. Lars reihte sich zum Beginn des Rennens im Mittelfeld ein. Im Rennverlauf konnte Lars sich aufgrund von muskulären Problemen leider nicht weiter nach vorne arbeiten, jedoch das Tempo und einen 8. Platz in der U23 verteidigen. Sebastian, der aufgrund einer Verletzung erst spät mit den Wintervorbereitungen beginnen konnte, lief ein solides Rennen und kam als 8. Mann aus dem Nordrhein ins Ziel. Am Ende reichte es für das Team zum Bronzerang, wodurch der Erfolg aus dem letzten Jahr bedingt durch einen Ausfall von Timo Küpper leider nicht wiederholt werden konnte.

3 Damen starteten in der WU 23- Klasse. Sara Blatzheim hatte man nach einem erfolgreichen Halbmarathon für diese Meisterschaft motivieren können. Sie gab alles und landete über die 5300 m in 24:06 min. auf Platz 7. Johanna Küpper hatte von Beginn an Probleme mit einer verschleppten Erkältung. Sie kämpfte und lief in 22:40 min auf Platz 6. Bei Nina Ahrens lief es gut. In 21:45 min. kam sie auf den 4. Platz. Ihr Ärger war groß, als sie erfuhr, dass ihr zum 3. Platz nur 5 Sekunden gefehlt hatten. In der Mannschaftswertung bei den Frauen insgesamt holte dieses Team die Vizemeisterschaft.

In der Seniorenklasse M 60 ging Karl Zimmermann für den LC an den Start. Karl lieferte ein tolles Rennen ab und sicherte sich seine erste Meisterschaftsmedaille. In 23:42 min.
über 5300 m landete er auf Platz 2. Eine weitere Medaille, Bronze, sicherte sich in 25:29 min. Arnold Maczkiewicz in dieser Klasse.
Hans Schäfer kam nach verhaltenem Start richtig ins Rollen. In 25:55 min. kam er auf Platz 2 in der AK M65. In der Mannschaftswertung sicherten sich die Jungs damit den Nordrhein- Titel.






 

 

Deutsche Hochschulmeisterschaften Cross 2017

11.11.2017

Zum Beginn der fünften Jahreszeit im Rheinland lud der allgemeine deutsche Hochschulbund zu den deutschen Crosslauf Hochschulmeisterschaften nach Pforzheim ein. Bevor also der Sessionsbeginn standesgemäß in Köln gefeiert werden konnte, standen 9km Cross auf der Tagesordnung. Der Pforzheimer Crosslauf ist bekannt für seine hochwertigen Teilnehmerfelder, bei denen sich Deutschlands U18 und U20 Athleten für die Cross EM qualifizieren können.
Mit eingebunden in diese Veranstaltung waren auch die deutschen Hochschulmeisterschaften, bei der 5 Runden auf der anspruchsvollen Strecke zu absolvieren waren. Die ersten beiden Runden lief Marco noch auf Platz 10 liegend verhalten an, um im späteren Rennverlauf das Tempo deutlich erhöhen zu können und die Aufholjagd zu starten. Alleine im Wind war das kein leichtes Unterfangen, trotzdem konnte Marco viel Boden gutmachen und sich bis auf Platz 5 vorarbeiten. Damit erzielte Marco im Trikot der EUFH die gleiche Platzierung wie im Vorjahr und freut sich auf den Beginn einer guten Crosssaison.


 

Rursee- Marathon

05.11.2017

Teilweise weichen Untergrund, aber zum Start hin bestes Laufwetter fanden 10 LC -Läufer am Sonntag in Einruhr vor.
Christoph Sina und Rüdiger Cramer hatten sich zu einem entspannten Marathonlauf entschieden. Gemeinsam liefen sie bis ins Ziel. Insgesamt landeten sie im Mittelfeld der Marathonschar. Mit 4:12:24 h wurde Christoph 31. in der M 50 und Rüdiger 32. Mit einer Sekunde dahinter.
Die anderen Starter maßen sich im über 800 Teilnehmer starken 16,5 Km-Lauf.
Timo Küpper hatte sich bei seinem 3. Start über diese Distanz eine Zeit unter 1h vorgenommen und nach Durchsicht der Voranmeldungen war auch ein 3. Platz möglich.
Seine Planung ging auf. In 58:33 min. wurde er Gesamtdritter und belegte den 2. Platz in
der Männerklasse. Dieser Zeit am nächsten kam Tobi Becker. In 1:16:32h kam er auf Platz 10 in der M 45. Johanna Küpper nahm es zum ersten Mal mit einer so langen Distanz auf.
In der Zeit von 1:18:21h siegte sie in der WU 23. Auf den 7. Platz in der W 40 lief mit der Zeit von 1:25:53h Petra Krämer- Wolf. Einem falschen Verein zugeordnet war zuerst der
3. Mann unserer Männermannschaft, Achim Baum, was aber bald korrigiert wurde.
Mit 1:26:09 kam er auf Rang 31 in der M 45. Im letzten Jahr noch Marathon, ging
Rolf Lanzerath über die kürzere Distanz an den Start und belegte in 1:28:44h den
16. Platz in der M 55. Helga Schöller lief anfangs eine Zeit lang mit Rolf zusammen.
Letztlich kam sie in 1:29:13h auf einen starken 4. Platz in der W 45.
Kai Linsmann rundete das Feld ab. Nach 1:29:50h fand er sich auf Rang 23 im Feld
der M 35er wieder. Alle LC er blieben damit im ersten Drittel der 815 ins Ziel eingelaufenen Teilnehmer.


 

 

Obstmeilenlauf in Altendorf- Ersdorf

28.10.17

Lars Schneider siegt.
Malte und Tim Schürig wieder mit Top-Leistungen

Lars Schneider siegte beim Obstmeilenlauf in Altendorf- Ersdorf über 5,3 Km in der Zeit
von 18:01 min. Mit einem Vorsprung von 25 s blieb sein Sieg ungefährdet.
Auch Familie Schürig war traditionell vor Ort.
Malte Schürig trat erstmals über 5,3 Km an und lief diese Strecke in sehr guten 24:54 min. Leider gab es in diesem Lauf keine Altersklassen- Wertung. Aber der 16. Platz von 53 männlichen Teilnehmern spricht für sich.
Bruder Tim Schürig ging mit Vater Michael auf die gleiche Strecke und wurde in 23:01 min. sechster bei den Männern. Damit verbesserte er sich zum Vorjahr um 1:15 min. Vater Michael in 23:03 min einen Platz dahinter.
Tochter Saskia Schürig kam bei den Damen in 33:37 min. auf Platz 23. Sie wurde nicht von ihrer Mutter Michaela begleitet, die ihr eigenes Rennen lief und auf Gesamtplatz 8 landete. Mit 24:57 min. durfte sie zufrieden sein.


 

Amsterdam Marathon 2017

15.10.2017

Am diesjährigen Amsterdam Marathon nahmen mit Rolf Lanzerath und Martin Bergmann auch zwei Läufer vom LC Euskirchen teil.
Ihr alljährliches Laufabenteuer führte sie in diesem Jahr nach Holland.
Nach einem Lauf mit sommerlichen Temperaturen (24 Grad im Schatten) konnten beide Läufer ihre gesteckten Ziele nicht ganz erreichen. Martin erreichte das Ziel nach 3:40:34 Std als 3.113 gesamt und 429. Läufer in der Altersklasse. Aufgrund des warmen Wetters war er mit der eigenen Leistung zufrieden.
Rolf kam nach 4:05:13 ins Ziel. Ab km 26 zwickte die Wade, sodass immer wieder Gehpausen eingelegt werden mussten. Schließlich erreichte er als 5.230 Läufer das Ziel und als 196. Läufer in M 55.
Start und Ziel im alten Olympiastadion von Amsterdam bescherten tolle Eindrücke, allerdings bietet die Strecke auch teilweise Abschnitte mit wenig bis gar keinen Zuschauern.
Insgesamt ein schöner Marathon in einer schönen Stadt. Eine Wiederholung lohnt jedoch nicht.


 

NRW-HM Meisterschaft in Nütterden (Kleve)

15.10.2017
 
Am Sonntag fand in Nütterden im Rahmen des 34. EURORUN bei sonnigen 24 Grad die NRW-Meisterschaft im Halbmarathon statt. Die Streckenbeschreibung des Veranstalters, welliges Gelände rund um Nütterden, hatte schon erahnen lassen, daß es sich um keinen schnellen Kurs handeln würde, was sich dann auch bestätigte und in den Laufzeiten widerspiegelte. Zudem waren ca. 4km auf profiliertem und recht unebenem Waldboden zurückzulegen. Aufgrund mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle waren letztendlich noch drei LCer am Start. Michela Schürig lief auf der sehr windanfälligen Strecke ein ausgeglichenes Rennen und wurde nach 1:49:05 Std. mit Rang 2 in der Altersklasse W40 und der NRW-Vizemeisterschaft belohnt. Für Simone Schaffert-Lohmar war es die erste Teilnahme überhaupt bei einem Halbmarathon und das gleich auf einem so anspruchsvollen Parcours. In der Zeit von 1:54:44 Std. lief sie ziemlich erschöpft aber glücklich auf Platz 4 der AK W45. Arnold Maczkiewicz erlief sich nach einem kontrolliert geführten Rennen den 2. Platz in der AK M60 (1:44:07 Std.)       


 

 

KÖLN MARATHON 2017

01.10.2017

Zum 21. Köln Marathon gingen bei bestem Laufwetter wieder einige LC Läufer auf die Strecke. Um 8:30 Uhr ging es für die Ersten Läufer auf die Halbmarathon Distanz. Für unsere Farben gingen 5 Läufer an den Start. Marco Hörnchen, den wir lange nicht gesehen haben, finishte in 1:36:28 und erlief sich somit in der Gesamtwertung Platz 782. In seiner AK 35 bedeutete das für Marco Platz 124. Sara Blatzheim lief in Ihrer AK 20 auf den 45. Platz. Im Gesamteinlauf war Sara somit 115. Frau. Ihre schnelle Zeit 1:38:45. Helga Schöller und Claudia Schröck liefen auch den HM. Helga wurde in der Zeit von 1:44:31 im Gesamteinlauf 271. Frau und in der AK45 sehr gute 33. Claudia lief die Strecke in 2:21:15. In Ihrer AK40 war das der Platz 389. Für die Herren des LC ging noch Achim Baum an den Start. In seinem 2. Halbmarathon dieses Jahr, konnte Achim seine Zeit von Bonn bestätigen. Die Uhr blieb bei 1:42:45 stehen, und Achim wurde somit in seiner AK45 171. und im Gesamteinlauf bei den Herren 1468.

Um 10 Uhr ging es dann für 4 LCler auf die Marathon Distanz. Der Marathon wurde dieses Jahr gleichzeitig als Kreismeisterschaft durchgeführt. Ergebnisse liegen bis heute leider noch nicht vor. Stefan Uedelhoven hatte sich kurzfristig als 3:30 Stunden Pacemaker gemeldet. Chris Sina und Tobias Becker starteten ein paar Meter vor Stefan, mit dem Ziel den 3:30 Ballon so lange wie möglich hinter den beiden zu lassen. Das gelang Chris und Tobias auch, aber auch weil Stefan ab KM 35 erhebliche Probleme bekommen hat. Mit der aktuellen Ernährung aber auch ein großes Problem für Stefan. Stefan finishte in 3:38:15 als 877. in der Gesamtwertung. Glücklich und zufrieden konnte Tobias endlich die 3:30 Marke knacken. In persönlicher Bestzeit von 3:25:53 lief Tobias als 490. ins Ziel am Dom. In seiner AK45 war das der Platz 80. Chris Sina wurde im Ziel mit 3:30:03 gestoppt. Wir sollen Chris bitte nicht fragen wo die 3 Sekunden liegengeblieben sind. In der Gesamtwertung kam Chris auf Platz 646 und in seiner AK50 auf Platz 64. Viellicht ist für die Mannschaft für jeden einzelnen ein guter Platz bei den KM herausgesprungen.
Stefan Meisberger lief nach einer eher schlechteren Vorbereitung sein Rennen anders als geplant. Konstant und gut erreichte Stefan das Ziel am Dom in 3:54:49. Platz 1507 von 5000 Läufern ein tolles Ergebnis. Im Ziel waren wir alle sehr glücklich!

Und dann waren noch Marco Fenske und Lars Schneider am Start. Die beiden gehörten zu der Truppe 42 gegen 1. Ziel war es den Sieger des Marathons zu jagen, und zu überholen. Jeder Läufer absolviert 1km und übergibt an den nächsten. Marco war als Zielläufer unterwegs, und der Sieger konnte Marcos Atem auf der Zielgeraden spüren. Das Ziel wurde knapp verfehlt, aber im Feld flogen die Staffelläufer nur so an dem Hauptfeld vorbei.


 

 

Abendsportfest TV Erkelenz

29.9.2017

Stefan Gleisner mit Bestzeiten über 100 und 200m

Die beeindruckende Leistungsentwicklung seines Sohnes Tobias hat Stefan Gleisner (M40) wieder zum Kurzstreckenlauf motivieren können, den er bereits als junger LGO-Athlet betrieben hat. Das gemeinsame Training von Vater und Sohn seit Juni dieses Jahres zeigt auch bei Stefan enorme Fortschritte.

Nach guten Ergebnissen bei den LVN-Seniorenmeisterschaften näherte sich Stefan bei einem Abendsportfest am 6.9.17 in Meckenheim der Unterschreitung der magischen 13-Sekunden- Leistungsgrenze seiner Altersklasse an. Über die 100m erreichte er als Zweiter seines Zeitlaufes 13,08s. Auf der 200m-Strecke fehlte ihm auf den letzten Metern noch die Kraft und er kam mit 26,99s ins Ziel.

Beim Abendsportfest in Erkelenz konnte er unter guten äußeren Bedingen zeigen, wie er sich als Sprinter in den letzten Monaten fortentwickelt hat. Bei guten äußeren Bedingungen zeigte er im 100m-Wettkampf mit jungen Burschen die beste Start- und Beschleunigungstechnik und gewann den Lauf klar in 12,95s. Über 200m lief er eine sehr gute Kurve und hielt sich wacker gegen starke junge Männer. Seine 26,33s bedeuten ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit.

Von der Trainingsgemeinschaft Vater und Sohn Gleisner, zu der sich auch noch Tochter Nina gesellt hat, sind noch weitere Verbesserungen und Qualifikationen zu überregionalen Meisterschaften zu erwarten. Trainer Dr. Ernst Slany sieht noch viele leistungssteigernde Parameter in der gesamten Trainingsgruppe, an der er sich auch bald wieder nach langer Verletzungspause aktiv als Athlet beteiligen möchte.


 

 

9. GVG-Citylauf Erftstadt

24.09.2017
 
Marco Fenske und Rolf Scheidtweiler setzten ihre hervorragenden Saisonleistungen auch beim Erftstadtlauf fort und erzielten wieder Topergebnisse. Auf flacher und vermessener Strecke finishte Marco Fenske nach 35:15 min. als 3. der Gesamtwertung und Sieger der Klasse M30. Rolf Scheidtweiler finishte auf Platz 1 der Klasse M40 (gesamt 7.) mit der ebenfalls super Zeit von 36:49 min.
 


 

NRW-10 Km-Straßenlaufmeisterschaften in Siegburg

24.09.2017

Schon am frühen Wahl- Sonntagmorgen machten sich zahlreiche LCer auf den Weg
nach Siegburg. Bei einem gut organisierten Lauf traf man beste Wetterverhältnisse an.
Ein Rundkurs, der durch eine längere leichte Steigung gekennzeichnet war, musste 4x durchlaufen werden.
Bei Timo Küpper, der kurzfristig nachgemeldet hatte, lief es überraschend gut. Er schloss
das Rennen als Gesamt 15. ab und belegte mit der Nettozeit von 33:06 min den 10.Platz
in der Hauptklasse. Gleich dahinter Marco Müller, der nach eigener Aussage nie richtig ins Rennen fand. Im Schlussspurt kam er in der Nettozeit von 33:11 min. auf Rang 16 und Platz 11 in der HK. Sebastian Müller hatte nach einer Operation und dementsprechender Pause sein erstes Rennen. Das Ziel, eine 35er Zeit zu laufen, setzte er erfolgreich um. Mit 35:38 min. landete er auf Rang 6 in der M 30.
Stefan Uedelhoven, der Krankheitsbedingt das Training erheblich zurück fahren musste, lief mit der Zeit von 39:52 min. ein hervorragendes Rennen. Weniger ist oft mehr kann man hier nur sagen. Er belegte damit den 7. Platz in der M 50. Christoph Sina bot auch eine ordentliche Leistung. 40:55 min. reichten für den 11. Platz in der M 50. Karl Zimmermann holte sich den ersten Medaillenplatz bei solch einer großen Meisterschaft. In 42:13 min. sicherte er sich den 3. Platz in der M 60. Seinen Leistungstest für den Marathon bestand Tobi Becker. 42:35 min. und 8.er in der M 45 sind ein gutes Zeichen. Nicht so ganz rund lief es bei Karl- Heinz Jost. Er kämpfte sich in 43:14 min. auf den 10 Rang in der M 55. Erste große Meisterschaft auch für Michael Malkomes. Er löste seine Aufgabe gut und belegte in der M 55 mit 45:06 min. den 12. Platz.
Auch Arnold Maczkiewicz erreichte sein Ziel unter 46 min. zu bleiben. 45:53 min. reichten für den undankbaren 4. Platz in der M 60. Kai Linsmann war nach längere Zeit nochmal an den Start gegangen. Er wurde in der M 35 Neunter und legte dafür eine Zeit von 47:08 min. hin. Hans Schäfer, in der M 65 aktiv kam in 49:25 min. auf Rang 6 in der stark besetzten Altersklasse. In der Besetzung Karl Zimmermann, Arnold Maczkiewicz und Hans Schäfer holte man sich die NRW- Vizemeisterschaft mit der Mannschaft M60/ M65.

Bei den Frauen holte sich auch Petra Krämer- Wolf einen hochverdienten 3. Platz.
In 46:52 min. belegte sie Platz 3 in der W 40. Zufrieden mit 48:22 min. war im Ziel auch Simone Schaffert- Lohmar. Es blieb allerdings bei einem undankbaren 4. Platz in der W 45.
Christine Jahn in der Zeit von 50:44 min. wurde ebenfalls Vierte, allerdings in der W 40.
Ein Verdruss war bei den Damen aber nicht zu spüren. Gemeinsam freute man sich über den NRW- Meistertitel von Petra Krämer- Wolf, Simone Schaffert- Lohmar und Christine Jahn in der W 40/45.
Sabine Wagner glänzte ebenfalls mit einem 3. Platz in der W 50. Hier waren eine Zeit von 51:46 min erforderlich. Nicht ganz rund lief es bei Heike Küpper. In 53:05 belegte sie den 4. Platz in der W 50.


 

 

Lauf-Club Euskirchen beim 25. Jungfraumarathon


Auch zur diesjährigen Jubiläumsauflage reisten wieder einige LCer in die Schweiz, um sich der Herausforderung "Jungfraumarathon" zu stellen. Auf der Distanz von 42,195 Kilometern sind hier 1829 Höhenmeter zu bewältigen. Gestartet wird das Rennen in Interlaken auf 500 m Seehöhe, das Ziel befindet sich am Fuße der Eiger Nordwand auf einer Höhe von 2100 m. Anläßlich des Jubiläums waren erstmalig 5000 Teilnehmer zugelassen, unter denen sich wieder zahlreiche Spitzensportler aus aller Welt befanden. Die Laufzeiten sind aufgrund der Höhendifferenz allerdings nicht mit denen eines flachen Straßenmarathons vergleichbar; so finishte der Gesamtsieger nach 2:56:20 Std. Nachdem bei den Veranstaltungen der letzten Jahre durchweg gutes Wetter herrschte, setzte dieses mal pünktlich zum Start Regen ein, der je höher man kam immer stärker wurde und dadurch die Temperaturen empfindlich drückte. Bei der Zielankunft auf der Kleinen Scheidegg zeigte das Thermometer dann nur noch 4 Grad; zudem wurde der alpine Pfad im letzten Streckenabschnitt bei einer Steigung von teilweise über 20 Prozent zur Rutschpartie. Werner Wawer, der letztes Jahr sein Jungfraudebüt gefeiert hatte war wieder schnellster LCer. Seine Vorjahreszeit konnte er um 15 Min. auf 4:10:30 Std. verbessern. Damit belegte er in der Männerkonkurrenz unter den vielen Berglaufspezialisten den 244. Platz von 3772 Startern (34. M40). Auch Bianca Bielarz steigerte ihre persönliche Jungfraubestzeit um 19 Min. Nach guter Renneinteilung unterbot sie in der Zeit von 5:52:20 Std. die anvisierte 6 Stundenmarke deutlich (150. W45). Sabine Wagner traute sich trotz einer nicht optimalen Vorbereitung auf die respekteinflößende Strecke. Ihre Vorgabe hieß ankommen, um dann im Ziel verdientermaßen das Finishershirt entgegen zunehmen, was ihr nach 6:31:44 Std. Anstrenung dann auch souverän gelang (229. W50). Bis zum Halbmarathonpunkt wurde sie von ihrem Ehemann Wolfgang Nettersheim begleitet, der leider verletzungsbedingt nicht für den Jungfraumarathon hatte trainieren können, aber trotzdem mit in die Schweiz gereist war, um seine Vereinskollegen zu unterstützen. Komplettiert wurde die LC-Mannschaft durch Arnold Maczkiewicz, der bei seiner 6. Jungfrauteilnahme 5:57:59 Std. für den Bergmarathon benötigte (130. M60).


 

 

Marco läuft Bestzeit in Leverkusen

09.09.2017

Einen außergewöhnlichen „Wettkampf“ ist Marco Müller am 09. September in Leverkusen gelaufen: Die Biermeile
Dabei sind 1609m (eine Meile) auf der Tartanbahn zu laufen, wobei vor jeder der vier Runden ein Bier (0,33L mindestens 5% alk.) zu trinken ist. Soweit so gut. Diese Art Wettkampf hatte Marco 2016 das erste Mal in Koblenz absolviert in 7:00min. Diese Zeit galt es zu unterbieten. Im bemerkenswerten Teilnehmerfeld mit unter Anderem Robin Schembera (2015 WM Teilnehmer über 800m) und Rebekka Ackers (3. über 800m Hallen DM 2017) konnte Marco hinter Alex Glowa den zweiten Platz erkämpfen. In 6:45,5min verbesserte er den Hausrekord um knappe 15 Sekunden. Auf der Schlussrunde konnte sich Marco sogar vom Spurtstarken Robin Schembera absetzen und bei den inoffiziellen deutsche Meisterschaften der Biermeile die Vizemeisterschaft sichern.
 


 

Marco Fenske gewinnt 24. Dürener Ruhrtallauf

09.09.2017

Marco Fenske
gewinnt den 24. Dürener Ruhrtallauf in einer Zeit von 35:49 min.


 

 

Marco bei offenen Kreismeisterschaften in Urmitz

02.09.2017

Am 02. September
ist Marco Müller bei den Kreismeisterschaften in Urmitz - in der Nähe von Koblenz - gestartet.
Grund für einen Start 2 Tage nach den 1000m in Bergisch Gladbach war nochmal im Wettkampf auch ohne Konkurrenz an die Grenze zu gehen. Vor dem Rennen konnte Marco sich mit Yannik Pütz von der LG Rhein Wied abgesprechen um das Rennen schnell zu machen. Yannik hat dabei die ersten 450m perfektes Tempo gemacht, nachdem Marco dann übernehmen konnte. In respektablen 2:31,73min konnte Marco auch ohne ein Feld eine gute Zeit laufen und war damit  zufrieden. Er gewann damit vor Yannik Pütz (2:34min) und Florian Vickus (3:02min) vom RSC Rheinbach. Für den Radsportler von der RSC Rheinbach war dies der erste Laufwettkampf und eventuell sieht man Ihn zukünftig auch mal beim LC Euskirchen.


 

 

Bahnserie Bergisch Gladbach



Alljährlich lockt Bergisch Gladbach gegen Ende der Saison nochmal lokale Athleten mit einer dreiwöchigen Bahnlaufserie. Gelaufen werden können in der „kleinen“ Serie die 800m, 1000m und 1500m. Die große Serie umfasst Rennen über die Distanzen 3000m, 5000m und 10.000m. 
Am ersten Donnerstag-Termin startete Marco Müller über die 800m um die Saisonbestzeit von 1:55,03min zu bestätigen und/oder um die 1:55min zu knacken. Leider wurde daraus nichts und Marco konnte dem forschen Tempo der Anfangsrunde im schnellsten von acht Läufen nicht folgen. Mit einer Zeit von 1:56,20min konnte Marco nicht ganz die Erwartungen erfüllen, lief jedoch seine zweitschnellste Zeit über 800m. 
Am zweiten Donnerstag lief Marco die 1000m. Es galt die Zeit von den deutschen Meisterschaften über 3x1000m, bei der Marco circa eine 2:28-hoch gelaufen ist, zu bestätigen. In einem unruhigen Rennen und mit einem beinahen Sturz nach 450m konnte Marco die Marke von 2:30 nur ankratzen und mit 2:30,09min eine neue Bestzeit über 1000m laufen.
Das Finale der Bahnlaufserie stand am dritten Donnerstag über die 1500m an. Martin Heuschen (Aachener TG) wurde dazu als Tempomacher verpflichtet um die 1000m in 2:35min anzugehen um für ein schnelles Rennen zu sorgen. Dies gelang bestens und Marco ging in 2:34min bei 1000m durch. Leider fehlte am Ende die Kraft und die letzte Runde wurde gefühlt endlos. Das Gefühl wurde in einer Zeit von 3:57,05min bestätigt.




 

 

LCE bei der Staffel - DM in Ulm

06.08.2017

Nachdem sich die 3x1000m- Staffel des LC Euskirchen für die Teilnahme an der
Deutschen Meisterschaft qualifiziert hatte, ging es samstags den 05.08 nach Ulm.
Allein die Stadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt ist schon eine Reise wert,
auch wenn das Glockengeläut einen schon sonntags um 7:30 h aus dem wertvollen
Schlaf reißt. Im Gegensatz zum Quali- Rennen musste Lars Schneider starten, da
Sebastian Müller noch an einer Verletzung laborierte. Von insgesamt 25 gemeldeten
Teams gingen 20 in 2 Läufen an den Start. Im ersten Lauf, die Zeitschwächeren.
( etwa ≥ 7:25 min.) mit 8 Mannschaften.

Lars startete die ersten 200 m mit für ihn flotten 32s und verlor frühzeitig den Anschluss, wobei ihm absolut kein Vorwurf zu machen ist. Sein Wechsel an Timo Küpper verlief problemlos. Flott machte er Boden gut und konnte den vor ihm liegenden Läufer überholen.
Der Wechsel an Marco Müller lief ebenfalls glatt; ein weiterer Läufer wurde überholt.
Marcos Angriff auf der Zielgeraden an einem weiteren Konkurrenten vorbeizugehen wurde
leider abgewehrt. Die Aufholjagd hatte sehr viel Kraft gekostet. Das Ziel erreichte man
in 7:43,16 min. auf Platz 6.


 

 

5000m Bestzeit im Regen von Heusden-Zolder

22.07.2017

Am 22.07. lief Marco Müller sein erstes 5000m Rennen im Jahr 2017. Normalerweise auf der Mittelstrecke heimisch, läuft Marco meistens einmal im Jahr einen 5000er. Dazu war in den vergangenen Jahren immer der Läuferabend im Koblenzer Oberwerth-Stadion ein Garant für neue Bestzeiten. Aufgrund von Erneuerungsarbeiten an der Laufbahn musste ein anderes Event her. Zum Glück kam Marco durch seine 3000m Zeit in das auserlesene Teilnehmerfeld von Heusden-Zolder.
Die Laufnacht dort ist weltweit bekannt und bietet jedes Jahr Leichtathletik auf höchstem Niveau.
Der schon früh und nicht mehr aufhörende Regen und die hohe Luftfeuchtigkeit machte den Läufern zu schaffen. Im letzten 5000er startete Marco mit dem Ziel, eine neue Bestzeit aufzustellen. Der Wunsch von einer Zeit um 14:45min konnte sich Marco bei den Bedingungen und einem unrhythmischen Rennen leider nicht erfüllen. Durch Rangeleien während des Rennens stürzte Marco fast und knickte mit dem linken Fuß gegen Mitte des Rennens um. Aufgrund der gewohnt starken Schlussrunde konnte Marco noch die Bestzeit aus dem Vorjahr um 3 Sekunden unterbieten und das Rennen in 14:56,23min beenden. Damit war das Mindestziel (Bestzeit) erfüllt.


 

14. Gegen den Wind Lauf St. Peter-Ording, 7 km

23.07.2017
 
Wenn sich im Urlaub die Gelegenheit bietet an einem Lauf teilzunehmen, wird diese von LCern gerne wahrgenommen; so auch von Simone Schaffert-Lohmar. Beim "Gegen den Wind Lauf" in St. Peter-Ording war der Name Programm. Bei stürmischem Nordseewetter zeigte sich Simone nach zuletzt sehr guten Trainingsleistungen in Topform. Unter 123 Teilnehmerinnen belegte sie nach 31:56 min. einen hervorragenden Gesamtrang 4 sowie Platz 2 in der Klasse W45.   
 


 

 

LCE Läufer für den guten Zweck unterwegs.

29.06.2017

Letzten Donnerstag fand zum 7. mal der Kölner Leselauf statt.
Mit der Aktion „Run & Ride for Reading“ werden die Leseclubs in den Schulen unterstützt.

Teamkapitän Achim hat uns zu dem Lauf motiviert und so ging es mit einer kleinen Gruppe nach Müngersdorf ans Stadion.
Gelaufen wurden von uns die 10km. Dabei ging es 2 Runden durch und um das Fußballstadion herum.
DJ und Sambagruppe machten gute Stimmung – was auch nötig war - da Petrus nicht ganz mit spielte.
Die Radfahrer, schon vorher gestartet, kamen genau in das Unwetter mit Starkregen, Blitz und Donner.
Fast musste der Lauf abgesagt werden, aber nach gut 30min Startverschiebung ging es dann doch los.
Teilweise etwas chaotisch, da keiner durch die großen Pfützen auf der Startlinie laufen wollte.

Erfolge gab es dann aber auch zu vermelden:
Helga Schöller
wurde bei den Damen 3. in einer 45:51
Robert Schöller und Achim Baum liefen zusammen, Achim wollte seine gute 10er Zeit bestätigen.
Die gelaufene 46:12 bzw. 46:13 war dann für einen 43. und 44. Platz gut.
Unser Gast Frank Reibold wusste nicht ganz genau wofür seine gelegentliches Laufen gut ist, aber unter 1Std05Min wäre super.
Im Ziel waren es dann 1:00:39 – also gar nicht so schlecht.


 

Unilauf Köln 10km

21.06.2017
 
Ann-Kristin Maczkiewicz und Kristina Konze bestritten beim Kölner Unilauf Ihren ersten 10er. Angesichts dessen, daß Ihre bisherigen Trainingsläufe längstens 5 - 6 Kilometer betrugen, waren Sie mit Ihren Resultaten sehr zufrieden. Ann-Kristin finishte in 58:44min., Kristina erreichte das Ziel nach 69:23min.
 


 

NRW-Meisterschaften in Bottrop

25.06.2017

Bei den international besetzten Nordrheinwestfälischen Meisterschaften in Bottrop
traten Marco Müller und Timo Küpper für den LC Euskirchen an.
Timo ging in einem Rennen mit 12 Teilnehmern an den Start.
Es lief nicht gut. Extreme Windbedingungen erschwerten die Bedingungen für alle
Teilnehmer. Auch auf der Zielgeraden konnte er keinen Boden mehr gut machen.
In 1:57,24 min. belegte er den 8. Platz. In der NRW- Wertung Platz 7, da ein Läufer
aus Niedersachsen vor ihm lag.
Marco startete im schnellsten von drei 1500m- Läufen. Wie immer lief er taktisch
klug, hatte aber wie alle mit dem heftigen Wind zu kämpfen, der sich natürlich auf
der Zielgeraden mehr als bemerkbar machte. Marco landete in 3:57,29 min. auf Platz 8.
Der Sieg ging an die Afrikaner in 3:39 min. In der NRW- Wertung kam Marco auf
Rang 4, da vor ihm liegende Läufer nicht in dieser Wertung berücksichtigt werden konnten.


 

 

Mutscheid Eifelcup und Mutscheid Mountain Man

24.6.2017

Marco Fenske Sieger Eifelcuplauf, Werner Wawer 3.Platz MMM

Mit tollen Ergebnissen haben uns die Läuferinnen und Läufer des LC in Mutscheid vertreten. Bei Temperaturen um 22 Grad ging es um 17 Uhr auf die 19,4 km lange Strecke des Mutscheid Mountain Man. Anders als in den Vorjahren war die Strecke nach der langen Trockenheit mal eher untypisch und sauber zu finishen. Selbst die Trails waren knochen trocken. Da der MMM zum ersten Mal auch zur Eifelcup-Wertung zählte, haben sich viele EC Teilnehmer für den MMM gemeldet. Eine gute Entscheidung, denn es gab fast einen Teilnehmerrekord bei der 11. Auflage des MMM. Unsere Farben waren erfolgreich vertreten. Werner Wawer lief in der Zeit von 1:20:02 auf Platz 3 der Gesamtwertung und auf Platz 2 in seiner AK M40. Werner stellte mit seiner Zeit eine neue Bestmarke für unsere LC Läufer auf, und löste unseren bisher einzigen Mountain Man Gewinner Robert Schöller ab. Auf Platz 9 in der Gesamtwertung lief Christoph Sina ein. Chris konnte gleichzeitig seine AK M50 gewinnen . Im Ziel blieb die Uhr für Chris bei 1:31:00 stehen. Tobias Becker lief in 1:37:04 als 23. Ins Ziel. In seiner AK M45 bedeutete das Platz 5. Für die drei sprang dadurch der Mannschaftssieg raus ( Bier gibt es dann demnächst an der Hardt ). Rüdiger Cramer unser Bergspezialist hatte einen schlechten Tag erwischt und lief dann locker sein Rennen zu Ende. In 1:52:31 kam Rüdiger als 50. ins Ziel. Als einzige Frau über die 19,4 km ging Christine Jahn an den Start. Als 13. Frau lief Christine in der Zeit von 1:56:03 ins Ziel. Sie gewann damit den 3. Platz in Ihrer AK W40.

Um 17:45 Uhr erfolgte dann der Startschuss für die 11,2 km Strecke. Marco und unsere anderen Laufkollegen treffen dann auf die MMM Strecke, und überholten den ein oder anderen Läufer von uns. Marco der den 2. Platz in der Gesamtwertung des EC sicher hat, konnte sich seinen 1. Sieg erlaufen. In 42:44 Minuten gewann Marco auch seine AK. Rolf Scheidtweiler dem die meisten schon zum LC Doppelsieg gratulierten, wurde in der letzten Kurve bevor es auf den Asphalt geht noch überholt. Mit dem Podiumsplatz als 3. In der Zeit von 43:27 konnte Rolf aber zufrieden sein. Außerdem gewann Rolf die AK M40 und ist in seiner AK auch der diesjährige Sieger. Auf Platz 11 in der Gesamtwertung lief Stefan Uedelhoven ein. In der Zeit von 48:30 holte er in seiner AK M50 den 3. Platz. Vor dem letzten Lauf nach der Sommerpause in Scheven, führt Stefan seine AK an. Sollte Helmut True nicht starten, ist Stefan der Gesamtsieg sicher. Ansonsten kann es nochmal eng werden. Komplettiert wurde das Läuferfeld von Karl Zimmermann 18. Platz in 51:09 und Rolf Lanzerath 29. Platz 55:41. Karl wurde in der AK M60 zweiter, und wird dieses Jahr den 2. Platz auch in der AK Gesamtwertung erlaufen. Rolf wurde in der M55 5.

So liebe Lauffreunde das war euer rasender Reporter vom EC / MMM Mutscheid 2017………
Kommt gut durch die Sommerferien.  


 

 

23. Römerkanalvolkslauf in Kreuzweingarten

17.06.2017

Beim Eifelcuplauf in Kreuzweingarten sorgte dieses Mal die jüngere Garde des LCE mit hervorragenden Einzelergebnissen für einen ungefährdeten Mannschaftssieg. Lars Schneider (1. M20, 36:27min.) und Marco Fenske (1. M30, 36:31min.) liefen auf der 10350m langen und teils sehr unebenen Strecke als 2. und 3. im Gesamteinlauf aufs Siegerpodest. Knapp dahinter finishte Sebastian Müller auf Rang 5 (2. M30, 37:17); Rolf Scheidtweiler folgte nach 39:24 auf Gesamtrang 7 (1. M40). Stefan Uedelhoven (4. M50, 44:21), Stefan Meisberger (5. M40, 45:56) und Jörg Helten (10. M45, 50:13) komplettierten das starke LC-Team. Alleine 15 LCer nahmen am Jedermannlauf über 4600m teil. Ralf Schwarz, Teilnehmer des diesjährigen Anfängerlaufkurses lief mit 23:46min. für einen Wettkampfneuling eine bemerkenswertende Zeit (1. M50, 7. gesamt). Für Sabine Wagner, die Ralf begleitet hatte, sprang dadurch mit Rang 3 noch ein Podestplatz heraus (1. W50, 3. gesamt, 23:47). Dank des guten Coachings während der letzten 3 Monate durch Laufkursleiterin Bianca Bielarz lieferten alle gestarteten Kursteilnehmer bei ihrem 1. Wettkampf auf Anhieb sehr ansprechende Leistungen ab.

Alle Ergebnisse unter: http://www.kreuzweingarten.de/


 

 

26. "Rund um Köchel" Volkslauf in Marmagen

15.06.2017
 
Aufgrund der ungünstigen Terminplanung, zwei Tage später fand in Kreuzweingarten schon der nächste Eifelcuplauf statt, war der LCE in Marmagen zwar nur mit einer kleinen, aber dennoch erfolgreichen Gruppe am Start. Bei drohenden Gewitterwolken und schwülwarmen Temperaturen gingen die Athleten auf die stark profilierte Strecke. Petra Krämer erlief sich nach einem, angesichts der Bedingungen kontrolliert geführten Rennen, nach 48:46min. Platz 2 in der Klasse W40 sowie Rang 7 im Gesamteinlauf. Marco Fenske lieferte nur eineinhalb Wochen nach seiner Marathonbestzeit erneut eine starke Leistung ab. Erst auf dem letzten Kilometer mußte er den Eifelcupführenden Markus May ziehen lassen um dann mit 37:41min. den 2. Platz zu belegen (1. M30). Stefan Uedelhoven, 43:14, 2. M50 und Tobi Becker, 44:10, 3. M45, komplettierten die wieder einmal siegreiche LC-Mannschaft, gefolgt von Rolf Lanzerath (49:32, 8. M55), der die Veranstaltung zur Vorbereitung auf seinen nächsten Marathon nutzte.
 
 
 


 

Nordrhein-Seniorenmeisterschaft in Krefeld-Uerding

15.6.2017

Alfons Schönenborn , Sebastian Müller und Stefan Gleisner erfolgreich

Der älteste aktive Meisterschaftsteilnehmer des LCE, Alfons Schönenborn (M80), startete auch in diesem Jahr wieder bei den Nordrhein-Seniorenmeisterschaften in Krefeld-Uerdingen. In der für ihn typischen Weise nahm er gleich an mehreren Laufdisziplinen teil: Über 400m erreichte er 1:54,58min, über 800m war seine Zeit 4:20,10min und die 1500m absolvierte er in 9:21,23 min. Mit diesen Leistungen blieb er nur wenige Sekunden über den Ergebnissen vom Vorjahr, wo er auch noch die 5000m gelaufen war. Die 5000m mussten wetterbedingt abgesagt werden, so dass Alfons in diesem Jahr nur mit drei Goldmedaillen die Heimreise antreten musste.
Alfons ist ein gutes Beispiel dafür, wie man auch noch in vorgerücktem Alter durch sportliche Aktivitäten fit bleiben und Wettkämpfe absolvieren kann. Wir wünschen ihm alles Gute für seine weitere Karriere, vor allem Gesundheit.

Sebastian Müller (M30) nutzte die LVN-Meisterschaften als weiteren Baustein der Leistungsverbesserung über 800m. Er finishte in 2:06,79 min. und bestätige damit in Anbetracht der ungünstigen Wetterbedingungen seinen guten Leistungsstand. Gleich zu Beginn des Rennens setzte er sich mit einem weiteren Läufer, an 2. Position laufend, vom Feld ab. Der Abstand zu den übrigen Läufern wurde bis zur 400m-Marke, die er nach 61s passierte, kontinuierlich größer. Der Tempoforcierung des Führenden konnte er nicht ganz folgen, konnte aber auf der Zielgeraden den Abstand wieder etwas verringern und lag letztendlich nur ca. 3 s hinter dem Sieger des Laufes zurück. In AK M30 reichte dies zur Goldmedaille.

Stefan Gleisner (M40) hat durch die tolle Entwicklung seines Sohnes Tobias als Sprinter wieder Spaß an der Leichtathletik gefunden, die er als junger Mann bei der LGO betrieben hatte. Er hat sich erst seit kurzer Zeit am spezifischen Sprinttraining des LCE-Nachwuchses beteiligt, aber sofort gezeigt, dass er die Start- und Beschleunigungstechnik nicht verlernt hat.
In seinem zweiten 100m-Lauf nach vielen Jahren Wettkampfpause erreichte er bei Gegenwind von 1,5m/Sekunde 13,31s. Die Videoanalyse zeigte einen sehr guten Start und eine eindrucksvolle Start- und Pick up-Beschleunigung. Ab 50m verhinderte die noch zu verbessernde Schrittlänge und die fehlende Schnelligkeitsausdauer eine bessere Zeit.
Bemerkenswert ist, dass er trotz dieser Schwächen für die 200m in 26,74s praktisch nur die doppelte Zeit benötigte. Möglicherweise ist er hier einfach nur lockerer geblieben.
Bravo Stefan, das war ein eindrucksvoller Einstieg in den Senioren-Leistungssport.

Karl-Heinz Lorbach (M55), der für den SC Myhl LA an den Start ging, konnte sich gegenüber dem Vorjahr über 200m auf 26,81s verbessern und wurde Zweiter. Damit verbesserte er den 28 Jahre alten Rekord des Kreises Heinsberg um 0,33s. Über die 400m, die er in den letzten Jahren in Serie bei dieser Meisterschaft gewinnen konnte, wurde er auf der Ziellinie mit 0,02s noch abgefangen und erreichte mit 60,79s die Silbermedaille. Wer Karl-Heinz als Kämpfer auf der Zielgeraden kennt, weiß, dass ihm derartige Überraschungen nicht mehr passieren werden. Zu sehen sind seine beiden Läufe auf der Homepage des SC Myhl LA.


 

 

Impressionen vom Lauftreff im Hardtwald.

 

Santander Marathon Mönchengladbach

03.06.2017
 
Marco Fenske startete in Mönchengladbach mit dem Ziel, seine Marathonbestzeit (2:51:05) zu verbessern. Da das Thermometer zur Startzeit 30 Grad anzeigte, war dies eigentlich ein unmögliches Unterfangen. Marco kam aber erstaunlich gut mit den Bedingungen zurecht und unterbot nach 2:50:43 Std. tatsächlich seine bisherige Bestzeit. Damit erlief er sich gleichzeitig noch einen tollen 2. Platz im Gesamteinlauf sowie in der Klasse M30. Angesichts der zur Rennzeit herrschenden Temperaturen, sollte sein momentanes Laufvermögen allerdings deutlich unter 2:50 liegen; eine Aufgabe, die er vielleicht bei einem Herbstmarathon in Angriff nehmen wird.


 

 

Siegburger Pfingstsportfest in St. Augustin

05.06.2017

Beim Pfingstsportfest in St Augustin, dass wegen Reparaturarbeiten der Siegburg Bahn
verlegt worden war, ging Johanna Küpper über 400 m an den Start. In einem guten Lauf
blieb sie mit 62,06 s nur ca. eine halbe Sekunde über ihrer Bestzeit. Auch Bruder Timo Küpper
ging über die Stadionrunde und lief ein beherztes Rennen. Seine neue Bestzeit von 51,36 s
brachten ihn auf Rang 2. Marco Müller startete über 1500m um seinem Vereinskameraden
Sebastian Müller Tempo zu machen. Letztlich gewann Marco diesen Lauf in 4:09,38 min.
Sebastian konnte nicht ganz folgen, war aber mit einer neuen Bestzeit von 4:11,91 min. und
einem 5. Platz sehr zufrieden.


 

39. Mützenicher Vennlauf

27.05.2017
 
Beim Eifelcup in Mützenich starteten drei Läufer des LCE, die sich allesamt den 1. Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse erliefen. Schnellster LCer war M40 Seriensieger Rolf Scheidtweiler. Er benötigte bei hochsommerlichen Temperaturen 42:43min. für die 10,3 km lange Distanz. Stefan Uedelhoven holte sich auf der profilierten Strecke nach 46:07min. den Sieg in der Klasse M50. Ihm folgte Karl Zimmermann als 1. der Altersklasse M60 in 47:57min. Zusätzlich zu ihren Einzelsiegen errangen die drei LCer noch Platz 1 in der Mannschaftswertung und verteidigten somit die Führung in der Eifelcupwertung. 
 
 
 


 

Laufergebnisse Köln / Oordegem

25.05 / 27.05.2017

Beim Christi Himmelfahrtsportfest in Köln ging Florian Kirch über 800 m an den Start.
Mit 2.07,73 min. zeigte er sich leicht enttäuscht und konnte seine Zeit von Leverkusen
nicht verbessern. Über 1500 m musste Sebastian Müller für Tempo sorgen und führte das
Feld an. Dadurch bedingt fehlte es am Ende an Kraft. In 4:17,10 min. belegte er den 2. Platz
Und hofft im nächsten Rennen auf bessere Bedingungen.

Über 1500 m gingen 3 Athleten beim Läufermeeting im belgischen Oordegem an den Start.
Geplant war der Start von Timo Küpper um 23:50 h. Durch eine Verzögerung wurde es dann
der Sontag ca. 0:10 h. Die ersten 1000 m lief er in seiner geplanten Zeit am Ende des Feldes.
Auf den letzten 500 m konnte er noch an 2 Konkurrenten vorbeilaufen ließ jedoch Zeit liegen
und kam in 3:57,60 min. enttäuscht ins Ziel.
Wesentlich besser lief es bei Marco Müller. Weiter in blendender Form reihte er sich im
vorderen Drittel des Feldes ein. Durch eine wiederum starke letzte Runde lief er mit 3:52,35 min.
eine neue Bestzeit. Auch Lars Schneider nutzte die guten Bedingungen und schloss seinen
gleichmäßigen Lauf in 4:15,92 min. mit einer neun Bestzeit ab.


 

 

5. Gemünder Citylauf

20.05.2017
 
Der vom Veranstalter mit 5 km angegebene Jedermannlauf erwies sich in Wirklichkeit als 6 km lang. Heike Küpper (W50, 31:28) und Simone Schridde (W45, 31:36) erliefen sich in diesem Rennen jeweils den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Marko Fenske lief nach 21:26 min. auf Rang 2 der Gesamtwertung sowie auf Platz 1 der Klasse M30, nachdem er zuvor bereits im 10 km Hauptlauf gestartet war, wobei auch diese Strecke angesichts der erzielten Zeiten etwas länger als angegeben erschien. Hier war Marco mit der Zeit von 36:29 min. wieder einmal schnellster LCer. Im stark besetzten Läuferfeld landete er damit auf Einlaufplatz 6 und Rang 2 in der AK M30. Ihm folgte Rolf Scheidtweiler nach 37:30 min. standesgemäß auf Platz 1 der Klasse M40. Christoph Sina (42:44, 4. m50), Karl Zimmermann (43:20, 3. M60), Robert Schöller (43:24, 4. M45) und Stefan Meisberger (44:17, 3. M40) komplettierten die LC-Mannschaft, die mit Rang 2 in der Tageswertung die Führung in der Männermannschaftswertung des Eifelcups verteidigte.  


 

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Kassel

25.05.2017

Marco Müller auf Platz 4 bei DHM

Das Kasseler Auestadion war Austragungsort der deutschen Hochschulmeisterschaften 2017. Diese lockten speziell in diesem Jahr starke Athleten aus ganz Deutschland an, denn dieses Jahr findet wieder die Universiade - die Weltmeisterschaft der Studenten - in Taipeh (Taiwan) statt. Marco war mit seiner Bestzeit 8. der Meldeliste über 1500m. Den Bronzerang bei den Hallenmeisterschaften zu wiederholen war damit sehr schwer. Direkt nach dem Startschuss reihte sich Marco an Position zwei bis drei ein. Das anfangs noch mäßige Tempo von 1:52min bei 600m und 2:39-2:40min bei 1000m wurde eingangs der Schlussrunde deutlich erhöht und die Favoriten Marcel Fehr, Viktor Kuk, Andreas Lange und Fabian Clarkson übernahmen die Führung. Direkt dahinter versuchte Marco das Tempo mitzugehen. Es entstand das typische Meisterschaftsrennen. Eingangs der Zielgeraden konnte Marco noch an Fabian Clarkson vorbeiziehen um sich in persönlicher Freiluft-Bestzeit von 3:54,06min den vierten Platz zu sichern.
Nächste Station für Marco werden die 1500m beim Weltklasse-Meeting in Oordegem (Belgien) am 27. Mai sein.

Hier noch der Link zu den Ergebnissen:
https://www.dlv-xml.de/Storage/EventFiles/17L00000000705102/55961.htm
Hier der Link zum Video vom Lauf:
https://youtu.be/zLGg7MBJ-sM


 

Melpomene Bonn Straßenlauf & Simmerather Mailauf

21.05.17 & 07.05.17

Drei LCer starteten beim vermessenen Straßenlauf in Bonn-Ippendorf. Bianca Bielarz lief bei sommerlichen Temperaturen über 10km nach 49:19 min. auf Rang 5 der Klasse W45. Karin Domschke erlief sich im 5km Rennen in 31:40 min. den Sieg in der Altersklasse W60, Lutz Domschke finishte nach 28:19 min. auf Rang 2 der AK M60.
Rolf Scheidtweiler eilt unterdessen in der AK M40 von Sieg zu Sieg. Beim Simmerather Mailauf holte er sich auf profilierter Strecke in starken 36:06 min. über 10km Platz 1 in seiner Altersklasse sowie Rang 4 im Gesamteinlauf.
 
 


 

Regiomeisterschaften in Aachen

20/21.05.2017

Bei den Regiomeisterschaften im Aachener Waldstadion gingen erneut Athleten des
LCE über die Mittelstrecken an den Start.
Florian Kirch blieb mit 4:20,29 min. über 1500m etwas hinter seinen Erwartungen.
Schon am Donnerstag stehen für ihn die 800 m beim Himmelfahrtssportfest in Köln an.
Lars Schneider kam über 800 m auf 2:04,93 min. ca. 0,5s langsamer wie in diesem Jahr
bereits gelaufen. Sebastian Müller kam auf 2:04,22 min. und war damit 2/10 s schneller
als bei seinem 1. Start in diesem Jahr. Beide werden auch in Köln erneut an den Start gehen.
Marco Müller
, der 2 Tage zuvor in Karlsruhe die 1500 m 3:58,86 min. gelaufen hatte, glänzte
erneut durch eine Bestzeit über 800 m. Mit 1:55,31 min. verbesserte er sich um 7/10 s und wurde
damit 3. bei diesen Meisterschaften.
Timo Küpper hat an den 1:54 min. weiterhin zu knabbern. Er wurde 2. in 1:54,83 min.
Zusammen mit Marco wird er am Samstag über 1500 m im belgischen Ordegem an den Start gehen.


 

Läuferabend in Dortmund

17.05.2017

Bei der Abendveranstaltung in Dortmund wurden die Hoffnungen unserer Athleten nur
teilweise erfüllt. Timo Küpper ging über 800 man den Start um die Zeit von Leverkusen
zu steigern, was ihm letztlich auch gelang. In 1:54,86 min. belegte er den 6. Platz im 1. Lauf.
Gleich im Ziel war ihm bewusst, dass er zwischen 400 und 600m Zeit hatte liegen lassen.
Dabei zeigte er sich zuversichtlich, beim nächsten 800er noch etwas draufpacken zu können.
Florian Kirch ging über 1000 m an den Start. Seine 2:45,46 min. entsprechen seinem momentanen Leistungsvermögen.

Sebastian Müller und Lars Schneider gingen über 3000 m an den Start mit dem Ziel unter
9 min. zu bleiben. Nach eigenen Aussagen hatten sie wohl einen schlechten Tag erwischt.
Lars lief 9:13,22 min. und war trotzt Bestzeit nicht zufrieden.
Sebastian war nach seiner Top- Leistung in der Staffel alles andere als zufrieden und musste
sich mit 9:24,63 min. begnügen.


 

Würzburger Residenzlauf

30.04.2017

Heike und Michael Küpper
verbrachten das Wochenende um Heikes 50. Geburtstag in Würzburg, wo sie am Residenzlauf teilnahmen. Das gleiche hatte man vor 10 Jahren zum 40. getan, nur seinerzeit mit den Kindern Timo und Johanna. Heike startete mit 1600 weiteren Teilnehmern über 10 Km. Die Form war nicht schlecht. Auf der nicht ganz einfachen, welligen Strecke kam sie in 51:40 min. ins Ziel. Zu ihrer allergrößten Freude machte sie sich mit dem 1. Platz in der W 50 ein schönes Geburtstagsgeschenk. Michael startete über 5 KM und landete mit 24:48 min. im vorderen Mittelfeld.


 

 

NRW - Staffelmeisterschaften

07.05.2017

LC Euskirchen holt 2. Platz bei den NRW - Staffelmeisterschaften und läuft Quali für die DM.


Ziel erreicht!
Nachdem sich die 3x1000m- Staffel des LC Euskirchen die Teilnahme an der
Deutschen Meisterschaft zum Ziel gesetzt hatte, fuhr man hoch motiviert und gut vorbereitet zu den NRW- Staffelmeisterschaften nach Witten, um die geforderte Norm von 7:40,20 min. zu unterbieten.
Sebastian Müller, der sich im Vorfeld bei einem Vergleichskampf über 800 m gegen Lars Schneider durchgesetzt hatte, musste als Startläufer ran. Geschickt hielt er sich am Schluss des Feldes auf, bevor er auf den letzten 200 m noch einmal alles mobilisieren konnte und schuf mit einer Zeit von 2:39 min. die besten Voraussetzungen für ein gutes Gelingen.
Timo Küpper startete mit einer 58er Runde und konnte im weiteren Verlauf die Lücke zur
Spitze schließen. Das Staffelholz konnte durch einen bewährten “ 2- Hand- Sicherheitswechsel , der die Nervosität widerspiegelte, an Marco Müller übergeben werden. Nun setzten sich Bayer Leverkusen, LGO Dortmund und LC Euskirchen vom Feld etwas ab. Um einem taktischen Geplänkel aus dem Weg zu gehen und die Quali- Zeit nicht aufs Spiel zu setzen nahm Marco das Heft in die Hand und setzte sich an die Spitze der Gruppe, was sich zum Schluss als absolut richtig herausstellte. In einem starken Finale auf der Zielgeraden konnte er nur noch von dem Dortmunder Läufer überholt werden und sicherte mit der Zeit von 7:39,14 min. die NRW- Vizemeisterschaft und die Qualifikation zur DM.
Die Freude im Team war natürlich groß. Für Ulm kann geplant werden.


 

 

Bahneröffnung der DJK Frankenberg in Aachen

06.05.2017

Über 800 m kam Florian Kirch bei der Bahneröffnung im Aachener Waldstadion auf eine für ihn gute 2:06,10 min. Lars Schneider verbesserte sich in diesem Rennen um etwa 2 s und lief eine neue Bestzeit von 2:04,24 min.


 

Bahneröffnung in Leverkusen

29.04.2017

4 Teilnehmer, die auch bei den NRW- Staffelmeisterschaften am 07.05.2017 in Witten
gemeldet sind, eröffneten ihre Bahnsaison über 800 m in Leverkusen.
Gleichzeitig ging es zwischen Sebastian Müller und Lars Schneider um die Teilnahme im
Staffelteam über 3x 1000 m. Der Schnellere sollte sich qualifizieren. Lars hatte Pech. Seine ganz ordentlichen 2:05,73 min. reichten nicht aus. Bei den Regio- Meisterschaften am 20.05. in Aachen versucht er diese Zeit zu unterbieten.
Sebastian sicherte sich den Platz in 2:04,04 min. und zeigte sich mit der Zeit durchaus zufrieden.
3. in diesem Lauf wurde Timo Küpper in 1:56,62 min. und war damit absolut unzufrieden,
da das vorausgegangene Wintertraining Hoffnung auf Mehr gemacht hatte.
Marco Müller, weiterhin in Top- Form, lief zu diesem frühen Zeitpunkt eine Bestzeit über 800 m.
Mit 1:56,03 min. belegte er den 2. Platz. Damit wird er wohl in der Staffel zum Schluss laufen, um den „Sack“ zuzumachen. Für die anstehende Staffel in Witten bleibt man optimistisch.
Die angestrebte Quali für die DM ist 7:40,20 min.


 

 

25. Osterlauf TUS Ahbach Eifelcup Leudersdorf

17.04.2017

Am Ostermontag gingen fünf Läufer des LC Euskirchen beim 3. Eifelcup in Leudersdorf an den Start. Bei Temperaturen um 4 Grad ging es auf den 10,8 km Kurs, der in zwei Runden zu je 5,4 km zu bewältigen war. Gegenüber dem Vorjahr, wo die Strecke wegen Sturm verkürzt werden musste, konnte gestern die gesamte Strecke gelaufen werden. Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. 3 Siege in den Altersklassen, einen 3. Platz in der Altersklasse M45 und der Sieg mit der Männermannschaft wurden erlaufen.

Marco Fenske konnte neben dem Sieg der AK M30 in der Zeit von 39:56 Minuten den 5 Platz im Gesamteinlauf verbuchen. Damit festigt Marco in der Gesamtwertung des EC den zweiten Platz.
Rolf Scheidtweiler gewann ebenfalls seine AK M40 in der Zeit von 42:00 Minuten. Im Gesamteinlauf wurde er 9 und erlief sich nach einem starken Lauf in Zülpich erneut einen Rang unter den Top 10. Seine Altersklasse führt Rolf nach seinem Sieg deutlich an, und wird diese wenn er den EC durchläuft auch sicherlich gewinnen. Als dritter im Einlauf der LC Läufer finishte Stefan Uedelhoven in 45:59 Minuten als Gesamtplatzierter auf Rang 18. In seiner AK M50 wurde Stefan 5 , hätte in dieser Zeit aber in den jüngeren AK deutlich besser abgeschnitten. Da sehen wir mal wieder, das es für gute Läufer kein Alter gibt.
Tobias Becker konnte als 23. in der Gesamtwertung noch einen Eifelcup Punkt verbuchen. In der Zeit von 47:08 Minuten wurde Tobias aber 3. in seiner AK M45. Und dann hatten wir noch den Sieger der AK M60 in unseren LC Reihen. Karl Zimmermann gewann seine AK und läuft dieses Jahr sicherlich auch um den Gesamtsieg in der M60. Im Gesamteinlauf wurde Karl 26.


 

13. Zülpicher Chlodwiglauf

02.04.2017
 
Gleich drei LCer platzierten sich beim 10 Km Eifelcuplauf in Zülpich unter den ersten fünf im Gesamtclassement. Marco Fenske finishte nach 35:30min. nur knapp geschlagen auf Rang 2 (1. M30). Rolf Scheidtweiler (36:12, 1. M40) und Werner Wawer (36:30, 2. M40) sorgten mit hervorragenden Ergebnissen auf den Plätzen 4 und 5 für einen souveränen Mannschaftssieg des LCE. Stefan Uedelhoven, Gesamtrang 11, lief in einer stark besetzten AK M50 nach 40:01min. auf Platz 3. Den 2. Platz in der Klasse M60 holte sich Karl Zimmermann in 41:58min.
Nach einem zweiten Platz vor einer Woche in Düren freute sich Heike Küpper jetzt über den ersten Sieg in ihrer neuen Klasse W50. Auch die Laufzeit von 49:52min. bestätigte ihren Aufwärtstrend. Sabine Wagner, die im Winter längere Zeit von einer Verletzung gebremst wurde, nahm den Zülpicher Lauf als Aufbauwettkampf mit. Sie erreichte in 51:05min. Rang 3 der AK W50. 
 
 


 

Bonn Halbmarathon

02.04.2017

Bei herrlichen Laufwetter starteten mehrere Läuferinnen und Läufer beim Bonner Halbmarathon.
Start linksrheinisch, ging es erst mal über die Kennedybrücke nach Beuel.
Nach einem Wendepunkt ging es wieder zurück und in Richtung Post Tower.
Noch mal ein Wendepunkt und dann Richtung Innenstadt und Ziel auf dem Rathausplatz.
Also alles flach und gut für neue Bestzeiten.

Über mehrere Wochen hat sich eine Gruppe von bis zu 10 Läuferinnen und Läufern gemeinsam darauf vorbereitet.
Die Mühe hat sich gelohnt und mit der nötigen Anspannung ging es an den Start.

Als Ergebnisse bei den Frauen:
Helga in 1:39:49 gesamt 51. AK 8.
Christine 1:58:59 gesamt 593. AK 68.
Claudia 2:17:56 gesamt 1367. AK 166.

Das bedeutete natürlich Bestzeit für Christine und super Einstand auf der HM Distanz.

Als Ergebnisse bei den Herren:
Tobias in 1:31:43 gesamt 279. AK 49.
Christoph in 1:32:08 gesamt 255. AK 22.
Robert in 1:33:35 gesamt 348. AK 62.
Dieter in 1:39:43 gesamt 621. AK 23.
Achim 1:42:08 gesamt 871. AK. 130.
Rüdiger 1:46:59 gesamt 1306. AK 185.
Wolfgang 1:49:08 gesamt 1509. AK 221.
Jörg 2:01:34 gesamt 2765. AK 405.
Markus 2:05:21 gesamt 3034. AK 299.

Bestzeiten für Achim und Jörg - super gemacht.

Zur Belohnung gab es viele Leckereien im Verpflegungsdorf.


 

 

32. Dürener-Sparkassen-Stadtlauf

26.03.2017
 
Rolf Scheidtweiler startete in Düren beim 10km-Hauptlauf. Gegen starke Konkurrenz erlief er sich auch hier wieder Platz 1 der Altersklasse M40 in 37:36min., sowie insgesamt Rang 14 von 272 Finishern. Mehrere LCer nutzten das 5km Rennen als Formtest. Sebastian Müller lief aufs Treppchen. Als Gesamtzweiter holte er sich nach 16:31min. gleichzeitig Rang 1 in der Klasse M30. Ihm folgte Florian Kirch als Vierter mit 16:58min. (2. MHK). Heike Küpper freute sich bei ansteigender Formkurve nach 24:39min. über Platz 2 der Klasse W50. Monika Maczkiewicz stieg bei ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr auf der 5km Distanz wieder ein. Sie wurde in 26:03min. 1. der Klasse W60. Karin und Lutz Domschke, beide aus dem letztjährigen LC-Laufkurs hervorgegangen, konnten sich erneut verbessern. Karin lief nach 33:14min. auf Rang 2 der AK W60, Lutz wurde mit 28:20min. 3. in der AK M60.
 
 


 

Trainingslager Albufeira (Portugal)

15-22.03.2017

Eine Woche Trainingslager im Frühjahr scheint ein bisschen knapp, mehr aber war für
Timo Küpper aus zeitlichen Gründen nicht drin. Ihm angeschlossen hatten sich Sebastian Müller und Michael Küpper, der mehr seine Aufgabe in Betreuung und Erholung sah.
Vorab: Es gelang.
Ein eng gestaffelter Trainingsplan war abzuarbeiten. Mittwochs früh landete man bei bedecktem, aber relativ mildem Wetter in Faro. Dann der Transfer nach Albufeira ins Hotel.
An diesem Tag stand ein Dauerlauf von ca.4:30er Tempo an.
Am Donnerstag dann der Horror. Starker Dauerregen am Morgen vermieste beiden einen Tempo- Dauerlauf. Bis auf die Haut durchnässt, kamen sie zurück. Abends dann noch ein lockeres Läufchen. Am Freitagnachmittag stand das erste harte Bahntraining an. Wenigstens Petrus zeigte volles Verständnis. Ab Mittag schien die Sonne. Allerdings herrschten schwierige Windverhältnissen auf der offen liegenden Bahn. Das Programm: 600,400,600.400,600,400 in steigendem Tempo.
Beide waren nach diesem Bahnauftakt völlig erschöpft. Die Zeitvorgaben wurden zwar
annähernd erfüllt, aber den Aufwand hatte man sich leichter vorgestellt.
Hinzu kam, dass Timos Problemfuß stark schmerzte, was dazu führte, dass er Sebastien am nächsten Tag über 20 KM mit dem Rad begleiten musste.
Sonntag dann 3x 2000m auf einer 2Km langen welligen Cross- Runde. Hier fanden bereits Cross- Europameisterschaften statt. Timos Fuß spielte mit. Sepp zog die Dinger in 7:02,6:48, und 6:35 min. durch. Gut gesteigert und dem entsprechend zeigte er sich hoch zufrieden.
Bei Timo lief es ähnlich 6:48, 6:32 und 6:21 min. Auch er zeigte sich mehr als zufrieden, was abends mit einem zusätzlichen Bierchen belohnt wurde.
Dienstag zum Abschluss stand dann wieder ein Bahntraining an:
100,200,300,400,500,400,300,200,100. Auch hier mischte wieder der Wind mit.
Die Cross- Runden waren zwar gut verlaufen, aber eine gewisse Angst vor dieser harten Einheit war ihnen anzumerken. Die ersten 100m wurden durchflogen. Beide zeigten sich erstaunt.“ Hoffentlich war das nicht zu schnell“. Die Motivation war freigesetzt. Es lief besser als beim 1. Bahntraining. Gerade der 500er lief bei beiden schneller als sie sich vorgenommen hatten. Trotz Fußprobleme zum Schluss zog Timo voll durch.

Im Detail Sebastian: 12,9s; 30,4s; 45,8s; 65,0s; 1:17,9 min. 61,4s; 46,9s; 28,0s; 13,2s
Timo:11,9s, 27,0s, 42,8s, 60,5s, 1:12,0 min. 57,0s, 42,3s, 25,9s, 12,0s

Dieser Tag brachte einen zufriedenen Abschluss der erfolgreichen Woche. Hotel und Sportanlagen sind zwar in die Jahre gekommen, bieten aber alles, was man braucht.
Whirlpool, Schwimmbad und Sauna im Hotel. Das Essen ( Frühstück und Abendessen)
waren gut.
Es wird nun ernsthaft überlegt ein ca. 10 tägiges Trainingslager im nächsten Jahr um diese Zeit dort anzubieten. Timo wäre erster Ansprechpartner.

Link zu denFoto's

https://goo.gl/photos/HCEgZzbHoTNgK1fV6


 

10km-LVN-Straßenlaufmeisterschaften in Wegberg

18.03.2017

Zweimal Silber für LC-Mannschaften
 
Bei äußerst widrigen Bedingungen fanden am vergangenen Samstag in Wegberg die Nordrhein-Straßenlaufmeisterschaften statt. Kräftiger, teils böiger Wind sowie Regen drückten die Laufzeiten aller Teilnehmer; allerdings standen angesichts der Meisterschaft die Platzierungen im Vordergrund. Nina Ahrens finishte als schnellste LC-Starterin nach 39:40 min. auf Rang 6 der Frauenhauptklasse. Petra Krämer-Wolf, 5. W40, erreichte das Ziel in 47:42 min. Cordula Blatzheim, 4.W50, 45:41, Sabine Wagner, 8. W50, 51:56 und Heike Küpper, 9. W50, 52:30 min., erliefen sich die Silbermedaille der Mannschaftswertung W50/55.
Christoph Sina, 40:32, 6. M50, Stefan Uedelhoven, 41:25, 8. M50 und Wolfgang Nettersheim, 45:18, 12. M50, der kurzfristig für einen verletzten Vereinskameraden eingesprungen war, sicherten sich in der Mannschaftswertung M50/55 ebenfalls die Nordrheinvizemeisterschaft. Tobias Becker, 41:12, 10. M45, Karl Zimmermann, 4.M60, 42:23 und Arnold Maczkiewicz, 8. M60, 45:43, rundeten das gute LC-Gesamtergebnis ab.
 
 
Link zu den Foto's
https://goo.gl/photos/7DdMF7m7Dja4QHyA7


 

Deutsche- Crosslauf- Meisterschaften in Löningen

12. 03. 2017

Ein großes Lob wieder für den Veranstalter der diese Meisterschaften zum 3. Mal Top organisiert hatte. Die Cross-typische, zuschauerfreundliche Strecke rund um das Stadion in Löningen und die Bedingungen bei herrlichem Sonnenschein waren sehr gut.

Für den LC ging zuerst die Mannschaft bei der Männer Mittelstrecke über 4,36 Km an den Start. Die Distanz musste in 3 Runden durchlaufen werden.
Im Vorfeld waren 19 Teams gemeldet und nach Studium der Teilnehmerliste spekulierte man bei optimaler Teamleistung auf eine Punktzahl unter 90 und den 8. Platz. Ein hohes Ziel bei Deutschen Meisterschaften, wobei zu lesen war, dass alle Topteams mit ihren Spitzenathleten sich auf die Mittelstrecke konzentriert hatten.
80 Teilnehmer begaben sich auf die Strecke. Nach dem Start reihte sich Marco Müller bald auf eine Position um Platz 20 ein. Bei den dichten Feldern war es schwierig Fotos zu machen und gleichzeitig zu zählen. Zurückfallen geht gar nicht, so Marcos Devise. In der 2. Rund gab mir ein Kollege dann Position 18 durch. In einer Gruppe laufend ging er dann in die letzte Runde. Wie gewohnt gab Marco alles und schoss auf Position 14 auf die Zielgerade. Das Bonbon war gelutscht. Sensationell. So gut hatte er noch nie bei einer Deutschen Meisterschaft abgeschnitten. Seine Zeit 14:01 min. Timo Küpper lief um Position 30-35 los. Bald merkte er, dass ein Athlet von Hamburg Running, leicht forcierte und beschloss mitzugehen, was ihm auch gelang. Auf der Zielgeraden wurde noch einmal gespurtet und in 14:30 min. kam er auf einen für ihn sehr guten 23. Platz. Ebenfalls Bestleistung bei einer Deutschen Cross- Meisterschaft. Lars Schneider, der auch in der U 23 startberechtigt ist, reihte sich im Mittelfeld ein. Zu Beginn der letzten Rund ließen die Kräfte etwas nach. „Ich hab noch nie so kämpfen müssen,“ war sein Kommentar kurz nach dem Zieleinlauf. Er landete in 15:13 min. auf Platz 50. Florian Kirch rundete die Mannschaftsleistung ab. Er lief meist allein, konnte sein Tempo jedoch relativ gleichmäßig durchziehen. Er finishte in 15:38 min. auf Platz 59.
Das Mannschaftsergebnis brachte dann die Überraschung. Mit 87 Punkten kam man auf den 7. Platz von 15 Mannschaften, die das Ziel erreichten.

Beim Rennen unserer beiden Frauen, die in der WU 23 zusammen mit den Frauen bis W 45 über 5,84 Km an den Start gegangen waren, musste Johanna Küpper vorzeitig die Segel streichen. Ihre starke Erkältung war noch nicht ausgestanden. Obwohl sie ruhig gestartet war hatte sie von Beginn an Probleme.

Ganz anders bei Nina Ahrens. Nach überstandener Verletzung ging sie zunächst ruhig an den Start. Bald jedoch zog sie ihr Tempo an. Wie bei den NR- Cross- Meisterschaften überholte sie nur noch und lief in 24:07 min. auf den 22.Platz in der WJU 23.

Übrigens auch das neue Outfit hinterließ sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren einen guten Eindruck.


Link zu den Foto's

https://goo.gl/photos/T5rGhVVNvYSc4WL5A


 

Rund um das Bayerkreuz in Leverkusen

05.03.2017

Trockenes Laufwetter, angenehme Temperaturen und eine bekannte windanfällige Strecke luden auch in diesem Jahr einige LCer zum Straßenlauf nach Leverkusen ein.
Allesamt traten über 5 Km an.
Als Vorbereitungsrennen zur Cross-DM lief Marco Müller in 15:33 min. auf den 2. Platz.
Dem hohen Anfangstempo vom späteren Sieger Maximilian Thorwirth (14:40 min.) wollte er nicht folgen. Daraufhin entschloss er sich den 2. Platz taktisch zu sichern. Lars Schneider verfehlte zwar sein Ziel, die 16 Minuten- Grenze zu unterbieten, zeigt sich aber weiter in bestechender Form und kann den Cross- Meisterschaften entspannt entgegen sehen.
Er kam in 16:13 min. auf den 7. Platz. Auch Florian Kirch bestätigte sein Ergebnis aus Köln und landete in 16:53 min. auf Rang 12.
Michael Küpper ging an den Start und blieb mit 24:21 min. unter dem angepeilten 5er- Schnitt. In diesem Lauf fand nur eine AK- Wertung innerhalb der Jugend statt. Somit kam
er auf Platz 116.


 

Offene Kreis- Crossmeisterschaften im Hückelhoven

19.02.2017

Johanna Küpper nutzte die Crosslauf- Meisterschaften des Kreises Heinsberg als Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft.
Bei bestem Laufwetter und einer hervorragend präparierten Strecke startete sie verhalten in das Rennen. Zum Schluss hin konnte sie wieder Boden gut machen und siegte bei den Frauen über die Mittelstrecke von 3,1 Km in 12:10 min.


 

 

hier unsere Jungs beim Stadtwaldtraining für die anstehenden Meisterschaften.

 

 

Doppelsieg für Marco Müller in Aachen

11.02.2017

Marco Müller startete am 11. Februar beim Nobis Printen Crosslauf in Aachen. Bei den offenen Kreis-Crosslauf-Meisterschaften des Kreises Aachen ging Marco über die Mittelstrecke und die Langstrecke an den Start. Beide Läufe, welche innerhalb von einer Stunde gestartet wurden, konnte Marco für sich entscheiden. Damit konnte Marco den Doppelsieg aus dem Vorjahr über die 2,1 km und 6,7 km Distanzen erfolgreich.


 

Laufserie in Köln Porz

05.02.2017

Zu einem ersten Testwettkampf machte sich das Männerteam des LC Euskirchen nach Porz auf, dass im März bei den Deutschen Cross- Meisterschaften über die Männer-Mittelstrecke an den Start gehen wird. Nur Marco Müller fehlte, da er etwas später in Leverkusen bei den NRW- Hallenmeisterschaften in Leverkusen an den Start ging.

Über die Distanz von 5 Km legten alle 4 gute Zeiten hin und zeigten sich zufrieden.
Timo Küpper lieferte sich mit dem Vorjahrssieger ein spannendes Rennen und konnte die Schlacht zum Schluss für sich entscheiden. In 15:33 min. wurde er Gesamtsieger des Laufes.
Platz 3 ging an Lars Schneider, der seine Position ständig verteidigte und in 16: 30 min. sicher ins Ziel brachte. Nicht weit dahinter Sebastian Müller, der zusammen mit Lars gestartet war und lange bei ihm bleiben konnte. Platz 4 in 16:39 min. Auch Platz 5 verbuchte der LC mit Neuzugang Florian Kirch für sich.
Mit glatten 17:00 min. rundete er das tolle Mannschaftsergebnis ab. Betreuer Michael Küpper ist sich sicher, dass bei dieser Motivation und dem vorhandenen Trainingsfleiß
die Teamleistung noch gesteigert werden kann.

Den guten “Wind“ nahmen sich auch weitere LC- Starter mit, die über 10 KM auf die Strecke gegangen waren. Arnold Maczkiewicz belegte in guten 45:30 min. den 5. Platz in der M 60.
Neuzugang Rolf Scheidtweiler belegte 14 Tage vorher an gleicher Stelle mit der hervorragenden Zeit von 36:50 min. den 2. Platz in der M40.
Bei den Damen gelang Petra Krämer- Wolf in 46:44 min. der Sieg in der AK W 40.
Das nächste “Husarinnenstück“ lieferte Simone Schaffert- Lohmar ab. Auch sie holte sich in der sehr guten Zeit von 48:03 min. einen Sieg in der W 45. Damit noch nicht genug. Bianca Bierlarz belegte in dieser Altersklasse den 2. Platz. Sie blieb mit 49:13 min. deutlich unter der 50er- Marke. Geht mehr ? Bei diesen Erfolgen muss man auch einfach mal ein Lob an die hervorragende Arbeit von Arnold Maczkiewicz geben. Weiter so!


 

 

NRW Hallen- Meisterschaften am in Leverkusen

05.02.2017

Am Sonntag startete Marco Müller bei den NRW Meisterschaften in Leverkusen. Was er nicht wusste, als Überraschung war das erfolgreiche Team, das vorher in Porz über 5 Km an den Start gegangen war, aufgetaucht um ihn vom Rand aus tatkräftig zu unterstützen. Hochmotiviert ging Marco in einem stark besetzten Teilnehmerfeld an den Start, mit dem Kurs auf die DM-Quali über 1500m (3:53,00min).  Marco anfangs hinten laufend, mischte sich dann ins Feld und konnte seine Hallenbestzeit  der deutschen Hallen-Hochschulmeisterschaft von Mittwoch deutlich auf 3:53,85 min. steigern. Damit kam er als 4. ins Ziel und unterbot sogar seine Bestzeit aus dem Sommer. Das unterstützende Cross- Team bestehend Timo, Lars, Florian und Sepp staunten nicht schlecht über diese Leistung. Auch hier gilt : Die  Freiluftsaison kann kommen.


 

 

Deutsche Hallen HM in Frankfurt

01.02.2017

Marco Müller holt Bronze bei deutschen Hochschulmeisterschaften

Am 01. Februar startete Marco Müller bei den deutschen Hallen-Hochschulmeisterschaften in Frankfurt über 1500m. Der angehende Wirtschaftsinformatiker der europäischen Fachhochschule in Brühl ordnete sich nach dem Start an Position 5 ein. René Menzel (DHBW Mosbach) und Kilian Schreiner (TU Darmstadt) bestimmten anfangs das Renngeschehen und setzten sich mit schnellen Zwischenzeiten (91s auf 600m) vom Hauptfeld mit zeitweise 15m ab. Im Rennverlauf konnte sich Marco auf Platz 3 vorschieben um im Schlussspurt die Lücke fast ganz zu schließen. In 3:56,99min fehlten Ihm letztendlich nur 13 Hundertstel zur Vizemeisterschaft. Damit holte Marco die erste Medaille für die EUFH in einer deutschen Hochschulmeisterschaft und schaut zuversichtlich auf die bevorstehende Bahnsaison 2017.
Sonntag startet Marco in Leverkusen bei den NRW-Meisterschaften ebenfalls über 1500m.

Ergebnisse:
http://live.seltec-sports.de/2017/DHM/r14.htm

Link zum Video des Laufs:
https://youtu.be/iGsLiUV983w


 

 

Nordrhein-Meisterschaften

22.01.2017

Silber und Bestzeit über 3000m
Am 22.01. gingen Sebastian Müller und Marco Müller vom LC-Euskirchen über 3000m bei den Nordrhein-Meisterschaften an den Start. Im Starterfeld von 13 Läufern ordnete sich Marco in der vorerst noch großen Führungsgruppe ein. Mit Durchgangszeiten von 2:50min bei 1000m und 5:42min über 2000m lag eine neue Bestzeit in Reichweite. Mit einem starken letzten Kilometer und wurde die Lücke zum führenden Toni Riediger immer kleiner. Den Schlussspurt konnte der Athlet aus Düsseldorf jedoch für sich entscheiden. Für Marco stoppte die Zeit 25 Hundertstel nach dem Sieger nach 8:27,61min. Sebastian lief in 9:14,54min sein erstes Rennen in der Halle und kam damit auf Platz 9 ins Ziel. \f0Am 01. Februar läuft Marco die 1500m bei den deutschen Hochschulmeisterschaften der Halle in Frankfurt.


 

 

NRW-Seniorenhallenmeisterschaft in Düsseldorf

15.01. 2017
Karl-Heinz Lorbach Meister über 200m
Traditionsgemäß ist die Hallenmeisterschaft für Senioren in Düsseldorf der Auftakt der Wettkampfsaison für die Athleten über 30 Jahre immer gut besucht und hervorragend organisiert. Nahezu 500 Teilnehmer hatten auch für dieses Jahr gemeldet.

Karl-Heinz Lorbach (M55) startete im Kurzsprint über die Hallendistanz von 60m und wurde in 8,47s Zweiter. Über die 200m, wo er bereits im letzten Jahr gewinnen konnte, setzte er sich in 27,40s unangefochten durch und errang wieder den Meistertitel.
Da wir beim Dienstagstraining im Erftstadion immer beobachten können, dass diese Leistungen und Erfolge hartes und fokussiertes Training erfordern, gratulieren wir Karl-Heinz, der seit Januar für den SC Myhl LA Leichtathletik startet, ganz herzlich.
.


 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |